Hätte das neue Waffengesetz Highland Park verhindert? Es ist kompliziert.

Die Kongressarchitekten des neuen Gesetzes über Waffengewalt, das letzten Monat von Präsident Biden unterzeichnet wurde, konzentrierten ihre Bemühungen darauf, eine bestimmte Art von Tätern zu stoppen: die Art von jungen, wütenden und isolierten Männern, die gewalttätige Fantasien hegen und besorgniserregendes Verhalten zeigen, bevor sie Waffen kaufen und auf tragische Weise handeln ihre Impulse an Orten wie Supermärkten in Buffalo und Boulder, Colorado, High Schools in Santa Fe, Texas, und Parkland, Florida, oder Grundschulen in Newtown, Connecticut, und Uvalde, Texas.

Oder jetzt eine Gemeindeparade in Highland Park, Illinois.

Die Verhaftung des 21-jährigen Robert E. Crimo III bei den Todesfällen von sieben Paradebesuchern am 4. Juli, nur neun Tage nachdem Biden den Bipartisan Safer Communities Act unterzeichnet hatte, hat die Aufmerksamkeit wieder auf die allzu vorhersehbaren Umstände hinter vielen US-Massenerschießungen gelenkt – und auch eine tragische neue Linse geliefert, durch die beurteilt werden kann, ob das neue Gesetz wird , in der Tat wirksam sein.

Crimos Hintergrund – als angeblicher Einzelgänger, der Gewalt androhte und Waffen sammelte, was zu Begegnungen mit der Strafverfolgung führte – scheint genau das zu sein, worauf der Gesetzgeber mit dem neuen Gesetz abzielte.

Drohungen von Highland Park-Verdächtigen erregten 2019 die Aufmerksamkeit der Polizei

„Die psychischen Herausforderungen junger, desillusionierter und entfremdeter Jungen sind ein Profil, das nur allzu bekannt ist“, sagte Senator John Cornyn (R-Tex.), Mitautor des neuen Gesetzes, in einer Rede am 8. Juni zwei Wochen, nachdem ein 18-Jähriger in Uvalde 19 Schüler und zwei Lehrer getötet hatte. „In Bezug auf ihre Entfremdung und ihre sich entwickelnde psychische Erkrankung und ihre Bereitschaft, sich nicht nur das Leben zu nehmen, sondern das Leben anderer Menschen, zeichnet es leider ein unheimlich ähnliches Bild.“

Aber die bisher bekannten Fakten über Crimos Hintergrund, seine Interaktionen mit den Strafverfolgungsbehörden und seine Waffenkäufe veranschaulichen, dass das neue Gesetz – das eine parteiübergreifende Kompromissmaßnahme war, die keine restriktiveren Maßnahmen enthielt, die von Biden und vielen Demokraten angestrebt wurden, wie ein Verbot von Angriffswaffen oder ein höheres Mindestalter für den Kauf von Gewehren – wird sich wahrscheinlich als weit entferntes Allheilmittel erweisen.

Darüber hinaus zeigt der Fall Highland Park, wie die Wirksamkeit des Gesetzentwurfs von den Entscheidungen der Gesetzgeber und Strafverfolgungsbeamten auf staatlicher und lokaler Ebene abhängt, was bedeutet, dass die Nation in den kommenden Jahrzehnten weiterhin einen Flickenteppich-Ansatz zur Bekämpfung von Massenerschießungen sehen könnte.

Kein Aspekt der Schießerei im Highland Park veranschaulicht diese Realität besser als Crimos Fähigkeit, eine staatliche Waffenlizenz zu erhalten und mehrere Waffen zu kaufen, weniger als ein Jahr, nachdem die Polizei auf gewalttätige Drohungen aufmerksam gemacht wurde, die er angeblich ausgesprochen hatte, was die Beamten dazu veranlasste, Messer aus seinem Haus zu beschlagnahmen und Melden Sie ihn den staatlichen Behörden als „eindeutige und gegenwärtige Gefahr“.

„Die Details kommen noch ans Licht“, sagte Shannon Watts, Gründerin von Moms Demand Action, einer Gruppe, die sich für strengere Waffenbeschränkungen einsetzt. „Aber ich denke, es ist fair zu sagen, dass, wenn die Polizei zu Ihnen nach Hause kommt und eine Messersammlung beschlagnahmt, nachdem Sie gedroht haben, alle zu töten, Sie Monate später keine legalen Schusswaffen mehr kaufen können sollten.“

Illinois hat seit 2019 ein Gesetz mit roten Fahnen in den Büchern, das es Familienmitgliedern oder Strafverfolgungsbehörden ermöglicht, bei einem Richter eine einstweilige Verfügung über Schusswaffen zu beantragen, um Waffen von Personen fernzuhalten, die als Bedrohung für sich selbst oder andere eingestuft werden. Aber es gibt auch ein strenges Lizenzgesetz, das alle Waffenbesitzer verpflichtet, sich vor dem Kauf einer Waffe einen Ausweis des Waffenbesitzers (FOID) von der Illinois State Police zu besorgen.

Der Bipartisan Safer Communities Act umfasst 750 Millionen US-Dollar an neuen Bundesmitteln, die die Bundesstaaten zur Umsetzung von Warnsignalgesetzen verwenden können, enthält jedoch keine Angaben zu Lizenzregelungen wie dem in Illinois. Auf jeden Fall hinderte keines der Gesetze Crimo daran, von Juni 2020 bis September 2021 viermal Waffen zu kaufen – lange nachdem die Polizei von Highland Park im September 2019 den Bericht eingereicht hatte, in dem er als potenzielle Bedrohung gekennzeichnet wurde.

Wie der Senat 26 Jahre der Untätigkeit trotzte, um Waffengewalt zu bekämpfen

Das liegt daran, dass der Bericht selbst nicht ausreichte, um Crimo als potenziellen Waffenbesitzer zu disqualifizieren, sagte die Illinois State Police in einer Erklärung am Mittwoch. Staatliche Ermittler stellten fest, dass die Umstände seiner Begegnung mit der Polizei im Jahr 2019 – bei der er die Androhung von Gewalt bestritt und sagte, er habe nicht die Absicht, sich selbst oder anderen Schaden zuzufügen – nicht die Beweisschwelle erreichten, um ihn als eindeutige und gegenwärtige Gefahr einzustufen.

Als Crimo nur drei Monate später mit der Unterstützung seines Vaters einen FOID beantragte, sagte die Staatspolizei in der Erklärung, dass „es keine neuen Informationen gab, um eine klare und gegenwärtige Gefahr festzustellen, keine Verhaftungen, kein Verbot von Vorstrafen, keine Verbote für psychische Gesundheit, keine Schutzanordnungen, keine anderen disqualifizierenden Verbote und keine einstweilige Verfügung über Schusswaffen“, die die Ablehnung seines Antrags rechtfertigen würden.

„Die verfügbaren Beweise hätten den Strafverfolgungsbehörden nicht ausgereicht, um bei einem Gericht eine einstweilige Verfügung über Schusswaffen zu erwirken“, fügte die Behörde hinzu und behauptete, dass die Begegnung im September 2019 allein nicht das Warnsignal des Staates hätte auslösen können.

Das Wort der Staatspolizei von Illinois darüber, was in Crimos Fall möglich war und was nicht, ist jedoch nicht endgültig, und Befürworter strengerer Waffenbeschränkungen weisen darauf hin, dass Illinois seit seiner Einführung vor drei Jahren kaum Gebrauch von seinem Gesetz mit roten Flaggen gemacht hat.

Speak for Safety Illinois, eine Gruppe, die sich für die Anwendung des Gesetzes einsetzt, sagte, dass in den Jahren 2019 und 2020 53 einstweilige Verfügungen für Schusswaffen beantragt wurden, von denen letztendlich nur 22 gewährt wurden. Im Gegensatz dazu haben Richter in Florida rund 9.000 Anordnungen erlassen, seit das Red-Flag-Gesetz dieses Staates im Jahr 2018 in Kraft getreten ist.

Hier könnten Befürworter sagen, dass das neue Bundesgesetz einen Unterschied machen könnte, indem es Staaten, die bereits Warnsignale erlassen haben, mehr Ressourcen zur Verfügung stellt, um sicherzustellen, dass Polizei, Richter und die Öffentlichkeit wissen, welche Möglichkeiten sie haben, um Waffen aus den Händen gefährlicher Personen fernzuhalten .

„Es ist ein Werkzeug, und es muss aus der Werkzeugkiste genommen werden – und wenn es das nicht ist, folgt eine Tragödie“, sagte Watts. „Es ist eine Sache zuzustimmen, dass Gesetze mit roten Fahnen funktionieren. Es ist eine andere Sache, sie tatsächlich zu verwenden. Und wenn wir uns ansehen, was in Illinois passiert ist, ist es fair zu sagen, dass Gesetze mit roter Flagge [are] nicht ausgelastet. … Damit sie funktionieren, müssen die Leute wissen, was sie sind, dass sie verfügbar sind und dann, wie man sie benutzt.“

Diese Aufklärungsbemühungen könnten auch dazu beitragen, die Öffentlichkeit dazu zu bewegen, der Polizei mehr Bedrohungen und beunruhigende Vorfälle zu melden, was zu mehr Meldungen mit roter Flagge und robusteren Fällen führen könnte, die Richter überprüfen müssen – ein Punkt, den Strafverfolgungsbeamte diese Woche nach dem Hochland betonten Park-Tragödie. „Die Strafverfolgungsbehörden werden alles in ihrer Macht Stehende tun, um die Sicherheit der Gemeinde zu gewährleisten, aber wenn wir nichts davon wissen, ist es schwierig für uns, Nachforschungen anzustellen“, sagt Deputy Chief Christopher Covelli vom Lake County, Illinois, Sheriff sagte das Büro auf einer Pressekonferenz am Mittwoch.

Die Republikaner stellen die Warnsignale in Frage, während der Senat versucht, einen Waffendeal abzuschließen

Aber über die Warnsignale hinaus könnten andere Bestimmungen des Bipartisan Safer Communities Act einen weiteren Möchtegern-Schützen mit einem Profil, das dem von Crimo ähnelt, daran hindern, eine zukünftige schreckliche Tat zu begehen. Diese Auswirkungen sind jedoch größtenteils spekulativ angesichts der bekannten Umstände des Falls Highland Park und des Mangels an detaillierten Informationen darüber, welche Behandlungen und Eingriffe der mutmaßliche Schütze möglicherweise hatte.

Die umfassendste dieser Bestimmungen und das Element mit den meisten damit verbundenen Bundesmitteln befasst sich mit der psychischen Gesundheit. Der Gesetzentwurf sieht die Einrichtung eines nationalen Netzwerks von Verhaltenskliniken in der Gemeinde vor und sieht Zuschussmittel in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar für die Ausweitung schulbasierter Programme für psychische Gesundheit sowie weitere rund 1 Milliarde US-Dollar an Mitteln für Programme für psychische Gesundheit und Suizidprävention bei Jugendlichen vor .

Cornyn gehörte zu den Senatoren, die letzten Monat argumentierten, dass die Finanzierung der psychischen Gesundheit das Schlüsselelement war, um jemanden wie den 18-jährigen Salvador Ramos zu stoppen, der am 24. Mai in Uvalde 19 Schüler und zwei Lehrer tötete. Ein Cornyn-Sprecher lehnte es ab, sich diese Woche zu dem Potenzial des neuen Gesetzes zu äußern, die Schießerei am Montag verhindert zu haben.

„Unser Ziel mit dieser Gesetzgebung ist es, Menschen in Krisen zu helfen, behandelt zu werden, bevor sie einen Punkt wie Salvador Ramos erreichen“, sagte Cornyn Im vergangenen Monat. „Ich möchte klarstellen, dass nicht jeder, der unter einer psychischen Krise leidet, eine Bedrohung für sich selbst und andere darstellt. Tatsächlich ist das Gegenteil der Fall – viele Menschen leiden im Stillen mit ihren Eltern, ihren Familien, ihren Geschwistern, die vergeblich versuchen, ihnen zu helfen, aber es gibt eine kleine Untergruppe von Menschen, die es mögen [Ramos] die eine Gefahr für sich und andere darstellen, wenn sie nicht die Art von Hilfe bekommen, die sie brauchen.“

Das andere Element des Gesetzentwurfs, das bei Crimo hätte ins Spiel kommen können, war eine neue verbesserte Hintergrundprüfung für Waffenkäufer unter 21 Jahren, die dem staatlichen Hintergrundprüfungssystem bis zu 10 Tage Zeit gibt, um festzustellen, ob diese jungen Käufer einen disqualifizierenden Vorfall bei jugendlichen Kriminellen haben Justiz oder Aufzeichnungen über psychische Gesundheit. Dazu müssten Sie sich an die staatliche Behörde wenden, die diese Aufzeichnungen führt, sowie an die örtliche Polizeidienststelle, in der der potenzielle Waffenkäufer wohnt.

Selbst wenn es keine disqualifizierenden Jugendstrafregister gibt – und Aussagen der Staatspolizei von Illinois deuten darauf hin, dass Crimo keine hatte, da es sich nur um ein Tabakdelikt bei Minderjährigen handelt – haben die Befürworter des neuen Gesetzes argumentiert, dass die Beteiligung der örtlichen Polizei durchaus ausreichen könnte, um bei einem potenziellen gewalttätigen Vorfall einzugreifen. Sen. Chris Murphy (D-Conn.) sagte in einem Interview, das vor der Schießerei im Highland Park geführt wurde, er sei zuversichtlich, dass die Bestimmung Ramos gestoppt hätte, obwohl die Behörden keine Informationen veröffentlicht haben, die darauf hindeuten, dass er eine disqualifizierende Jugendakte hatte.

„Zweifellos hatte dieser Junge mit der örtlichen Polizeibehörde zu tun“, sagte er. Ein Anruf bei den Cops von Uvalde, fügte er hinzu, „wäre eine Gelegenheit für die Polizei gewesen zu sagen: ‚Oh, da ist dieser Junge, von dem wir wissen, dass er an seinem 18. Geburtstag zwei Angriffswaffen gekauft hat. Vielleicht müssen wir zu ihm nach Hause gehen und nach ihm sehen.« Man kann es nicht mit Sicherheit sagen, aber ich denke, es besteht die Möglichkeit, dass unsere U21-Regelung vor Uvalde in Kraft gewesen wäre, diese Schießerei hätte stoppen können.“

Bidens lange Suche nach dem Verbot von Angriffswaffen

Die Tragödie im Highland Park hat jedoch eines deutlich gemacht: Der Vorstoß für weitere Waffenbeschränkungen auf Bundesebene ist noch nicht beendet. Unter denjenigen, die diese Woche neue Maßnahmen erforderlich machen, ist Eric Rinehart, der Staatsanwalt von Lake County, der am Mittwoch zu mehr Bewusstsein und besserer Umsetzung des Gesetzes über die rote Flagge seines Staates aufrief – aber auch klarstellte, dass strengere Waffenbeschränkungen des Bundes eine Rolle gespielt hätten noch deutlicherer Unterschied.

„Der Bundesstaat Illinois und die Vereinigten Staaten sollten diese Art von Angriffswaffen verbieten“, sagte er und bezog sich dabei auf das Smith & Wesson M&P 15-Gewehr, das Crimo angeblich bei seinem Angriff am Montag verwendet hatte ein Modell, das Teil der AR-15-Familie halbautomatischer Gewehre ist, die häufig von Massenschützen verwendet werden. “Wir hatten [a national] Verbot von 1994 bis 2004 mit parteiübergreifender Unterstützung. … Meine Position als Experte für öffentliche Sicherheit, als eine der vielen Personen, die für die Sicherheit der Menschen in Lake County verantwortlich sind, ist, dass wir ein landesweites und nationales Verbot von Angriffswaffen haben sollten.“

Das steht jedoch nicht auf der Tagesordnung dieses Kongresses – und wahrscheinlich auch nicht auf vielen kommenden Kongressen. Republikaner, die das neue Bundesgesetz unterstützten, machten deutlich, dass sie es nicht als ersten Schritt in Richtung weiterer Waffenbeschränkungen sehen. Tatsächlich haben der Minderheitsführer des Senats, Mitch McConnell (R-Ky.), und andere gesagt, dass sie den Gesetzentwurf als das letzte Wort zum Problem der Massenerschießungen betrachten.

„Das Problem ist die psychische Gesundheit und diese jungen Männer, die inspiriert zu sein scheinen, diese Gräueltaten zu begehen“, sagte McConnell bei einer Veranstaltung am Dienstag in Paducah, Kentucky. „Also denke ich, dass das Gesetz, das wir verabschiedet haben, auf das Problem abzielt. Wir haben Jugendakten für Hintergrundüberprüfungen geöffnet, und hoffentlich hilft uns das dabei, Menschen mit diesen psychischen Problemen besser zu identifizieren, bevor sie diese schrecklichen Gräueltaten begehen.“

Aber Watts sagte, der Kampf werde weitergehen – wenn nicht auf dem Capitol Hill, dann in Staatshäusern und Rathäusern im ganzen Land. „Wir wussten, dass diese Gesetzgebung ein erster Schritt auf einem längeren Weg war“, sagte sie. „Unser Ziel war es, den Stillstand im Kongress zu durchbrechen, der über 25 Jahre lang verhindert hatte, dass Gesetze zur Waffensicherheit verabschiedet wurden. … Das war ein Wendepunkt in der amerikanischen Politik, aber es muss noch mehr getan werden.“

https://www.washingtonpost.com/politics/2022/07/07/new-gun-legislation-highland-park/?utm_source=rss&utm_medium=referral&utm_campaign=wp_politics Hätte das neue Waffengesetz Highland Park verhindert? Es ist kompliziert.

James Brien

24ssports is an automatic aggregator of the all world’s media. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials, please contact us by email – admin@24ssports.com. The content will be deleted within 24 hours.

Related Articles

Back to top button