‘Barry’-Star Stephen Root in Folge 7, Fuches’ Verhör

Spoiler Alarm: Lesen Sie nicht, wenn Sie „Candy Asses“, die siebte Folge von „Barry“, Staffel 3, die jetzt auf HBO Max gestreamt wird, nicht gesehen haben.

In „710N“, der sechsten Folge von „Barrys“ dritter Staffel, steht Monroe Fuches (Stephen Root) kurz davor, endlich ein neues Blatt aufzuschlagen. Der egoistische, feige Kriminelle, der derzeit einen Krieg gegen seinen Ersatzsohn und ehemaligen kriminellen Geschäftspartner Barry (Bill Hader) führt, wird von einer Gruppe Motorradfahrer erschossen und für tot zurückgelassen, die er für seinen neuesten Plan angeheuert hat. Nachdem er von einem gutherzigen Rancher, der in der Wüste lebt, wieder gesund gepflegt wurde, erwägt er ernsthaft, sein Streben nach Rache aufzugeben und sich mit Anita, der Tochter des Mannes, niederzulassen. Aber als er eine Zeitungsgeschichte über Barry und seine andere Mentorfigur, den Schauspiellehrer Gene Cousineau (Henry Winkler), sieht, stiehlt er den Truck des Ranchers und rast zurück nach Los Angeles, um die Vergeltung zu bekommen, die er seiner Meinung nach verdient.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Zuschauer, die die Folge sehen, ein Déjà-vu-Gefühl haben werden, weil Fuches früher in dieser Staffel in der dritten Folge „Ben Mendelsohn“ im Wesentlichen den gleichen Bogen durchlief. Nach Barrys Versuch, ihn im Finale der zweiten Staffel zu töten, verbrachte Fuches den Anfang dieser Staffel damit, sich auf einer Ranch in Tschetschenien zu verstecken, wo er das einfache Leben dort genießt und eine Verbindung zu seinem Hausmeister aufbaut. Aber alles, was es braucht, ist ein bitterer Anruf mit Barry und eine schwerwiegende Fehlinterpretation einer Fabel über die Gefahren der Rache, damit er zurück nach Amerika fliegt, um eine Armee aufzustellen, um das Leben seines Ersatzsohnes zu ruinieren. Für Root ist die Wiederholung der gleichen Handlung in dieser Staffel kein Fehler, sondern der ganze Sinn der Reise der Figur.

„Er hätte bei beiden bleiben sollen, er hätte bei einer dieser Frauen bleiben und sagen sollen: ‚Das ist ein großartiges Leben, ich bin fertig’“, erzählt Root Vielfalt. „Aber es liegt einfach nicht in seiner Natur, diese Beziehung mit Barry zu beenden. Ob das den Tod oder die Rückkehr zur Arbeit mit ihm bedeutet, wer weiß?“

Fuches’ Unfähigkeit, loszulassen, entpuppt sich in „Candy Asses“, dem vorletzten Auftritt der Saison, als sein Untergang. Nachdem er einen Anruf von Jim (Robert Ray Wisdom), dem Vater von Janice Moss (Paula Newsome), erhalten hat, taucht Fuches in seinem Haus auf, um ihn davon zu überzeugen, Barry zu verfolgen, nur um direkt zur Polizeistation gefahren zu werden, wo er ist im Verdacht des Mordes an Janice festgenommen. Selbst in Gefangenschaft gelingt es ihm jedoch, nach einem angespannten Verhör mit dem FBI-Agenten Albert Nguyen (James Hiroyuki Liao), der mit Barry bei den Marines diente, eine andere Person dazu zu bringen, seine Suche nach ihm fortzusetzen, während der er Barrys blutige Geschichte enthüllt und seine eigene Schuld daran.

Vor Episode 7 unterhielt sich Root mit Vielfalt darüber, wie er in dieser Staffel mit Fuches um die Welt reist, sich seine eigene Hintergrundgeschichte für die Figur vorstellt und wie lange er glaubt, dass Barry mit seinen Verbrechen davonkommt.

Die Besetzung war in dieser Staffel so aufgeteilt, dass Sie keine einzige Szene mit Bill Hader hatten, die kein Telefonanruf war. Wie sah die Drehsaison vor diesem Hintergrund für Sie aus?

Es war eine seltsame Erfahrung. Anfang des Jahres, als wir anfingen, ein paar Drehbücher zu bekommen, rief mich Bill nach dem zweiten oder dritten Drehbuch an und sagte: „Schauen Sie, wissen Sie, wir werden keine Szenen zusammen haben, außer vielleicht zwei Telefon Anrufe“ und ich sagte: „Was?“ Also ja, es war absolut bizarr. Ich habe dieses Jahr mit einigen großartigen Schauspielern gearbeitet, aber mit fast keinem der Darsteller. Ich habe ein paar Mal mit Barry und Hank gesprochen [Anthony Carrigan] ein paar Mal bei einem Telefonat. Also, völlig bizarre Staffel in dieser Hinsicht, aber das Schreiben in dieser Show ist so gut und alle sind großartig. Es ist wunderbar, einen großen Bogen für Sarah zu haben [Goldberg] dieses Jahr zu tun.

In Episode 6 ist Fuches so nah dran, sein Streben nach Rache aufzugeben, aber was ihn dazu bringt, seine Meinung zu ändern, ist ein Zeitungsartikel darüber, wie Cousineaus Schauspielunterricht Barry geholfen hat. Warum ist es das, was ihn dazu veranlasst, zu gehen?

Es liegt alles in der Psychologie dieses Charakters. Er liebt Barry wirklich, das tut er wirklich. Aber er ist die Art von Person, die, selbst wenn er ein idyllisches Leben führt, zu psychotisch ist, um sich nicht zu rächen. Und das ist einfach eingebaut. Das ursprüngliche Konzept für diesen Typen war ein sehr kreischender, brüllender Typ, und erst als wir die erste Episode umdrehten, um ihn eher zu einem bösen Onkel zu machen, fanden wir ihn. Beginnend mit diesem Punkt und seiner wahren Liebe zu Barry, denn egal, was sie durchmachen, er kommt zurück und sagt: „Ich liebe dich, und warum arbeiten wir nicht zusammen?“ Das ist seine Hauptmotivation: „Warum arbeiten wir nicht zusammen?“ – und er wird es auf jede erdenkliche Weise tun. aber bei jemandem mit PTBS ist es so weit gekommen, dass er einfach bereit ist, ihn jetzt zu töten.

Du sagst, Barry liegt ihm wirklich am Herzen. Ich weiß nicht, ob ich das immer von ihm geglaubt habe. Die offensichtlichste Art und Weise, wie sich seine Liebe manifestiert, ist Barrys Besitzgier und Eifersucht gegenüber anderen, die ihm nahe stehen. Vor allem Cousineau.

Ja, aber diese Eifersucht kam aus Liebe zu Barry. Ich meine, er ist zu 98 % der Zeit für sich selbst. 1 % liebt Barry und die anderen Prozent hassen Barry. Das ist so ziemlich alles, was ich über diesen Kerl gelernt habe.

Fuches Unfähigkeit, aus alten Mustern auszubrechen, das ist ein großes Thema der Saison. Alle Charaktere hatten Gelegenheit, sich zu verbessern, aber sie fallen immer wieder in alte Muster und Denkweisen zurück. Warum denkst du, können sich diese Leute nicht verbessern?

Sie sind echte Menschen, und so sind echte Menschen. Sie gehen durch: „Ich hasse dich, ich liebe dich, ich will dich nicht sehen, ich würde dich gerne morgen sehen.“ Und es spiegelt einfach das wahre Leben wider, weil der Schreibstil so gut ist. Jeder könnte sich verbessern – niemand wird es tun. Vor allem Fuchs.

Der Titel der Episode stammt aus dem Autofahrt-Gespräch zwischen Fuches und Jim. Er sagt, er war Kampfpilot in Vietnam und wurde abgeschossen und gefangen genommen, und er bezeichnet die gegnerische Seite als „Candy Asses“. Was halten Sie von diesem Gespräch zwischen ihnen und der Art und Weise, wie Fuches auf die Geschichte reagierte, wie Jim seinen Entführer davon überzeugte, sich umzubringen?

Fuches’ Charakter, er war beim Militär, er kannte Barrys Vater, aber er war der Typ, der hinter den Linien stand und die ganze Ausrüstung verkaufte, die die Leute an der Front brauchten. Das ist die Art von Typ, die er war, und das ist die Art von Hintergrundgeschichte, die ich im Kopf habe. Also versucht er, einen anderen Marine-Typen zu beeindrucken, indem er sagt: „Ja, das habe ich gemacht. Ich bin dieser Typ.“ Und natürlich wird er die ganze Zeit zur Polizeiwache gebracht, was ein wunderbarer Weg ist. Wir haben Fuches schon einmal zur Polizeiwache gebracht, aber wir sind noch nicht an dem Punkt angelangt, an dem er jetzt höchstwahrscheinlich nicht mehr rauskommt.

Wie war es, die große Szene zwischen Ihnen und James Hiroyuki Liao zu drehen, die die Folge abschließt?

Ich habe James geliebt, seine Energie ist so fantastisch und so New York. Es war, als würde man sich ein Stück Brooklyn schnappen und es in diese Show werfen, und es war fantastisch. Sie werden auch einige erstaunliche Sachen in Episode 8 von ihm sehen. Es war also großartig, ihn dabei zu haben, aber für mich wusste ich schon früh von dieser Szene. Und Bill sagte: „Wir wollen das wirklich in einem Take machen.“ Obwohl James da ist und Zeilen hat, ist es eine Art Monolog von mir, der versucht, mitten in diesem Gespräch herauszufinden, wie ich das übernehmen und ihn dazu bringen kann, das zu tun, was ich tun möchte? Also haben wir am Ende eine Nahaufnahme von mir verwendet, um ihn zu überzeugen. Ich bin froh, dass es geklappt hat, ich dachte, es hat für das Stück funktioniert.

Es war interessant, dass die letzte Zeile, die Fuchs in der Folge hat, „Barry ist ein guter Kerl“ ist. Das erzählt er Albert, während er Barrys Geheimnis preisgibt. Was hast du daraus gemacht?

Ich denke, es ist zweitrangig. Wieder, seine Liebe zu Barry und seine schurkische Art, nutzte er beides. Er benutzte seine wahre Liebe, um zu sagen: „Nein, er ist ein guter Kerl, aber du solltest ihn wahrscheinlich töten.“ Also kann ich diese beiden Emotionen für diese Charaktere verwenden, und das ist sehr erfüllend.

Glaubst du, dass Fuchs irgendeine Schuld hat –

Nö! Lassen Sie mich das gleich beantworten!

Glaubst du nicht, dass er Schuldgefühle für seine Taten hat?

Er versucht zu bekommen, was er zu bekommen versucht. Und tatsächlich steht seine Zuneigung zu Barry dem im Wege, was er will. Was er will, ist sein alter Job zurück. „Barry, geh raus, töte diesen Kerl, bring mir das Geld, das Ende.“ Das will er. Es gibt viele Dinge, die ihn jetzt daran hindern, und es ist ärgerlich. Und das ist es für ihn. Darum geht es bei diesem Typen.

Wir bekommen nicht viele Informationen darüber, wie die Beziehung von Fuches zu Barry war, bevor die Serie begann. Wie haben Sie über ihre gemeinsame Geschichte nachgedacht und wie Fuches Barry in einen Killer verwandelt hat?

Sie haben das Gefühl, dass er ihn packte, sobald er aus der Armee kam, er sagte: „Das ist jemand, den ich formen kann. Jemanden, um den ich herumarbeiten kann, und ihm sagen, was er tun soll.“ Daher der böse Onkel. Ich denke, er hat ihn wahrscheinlich über einen Zeitraum von einem Jahr hineingeführt. Bis er es getan hatte, war es gut. So habe ich es zumindest im Hinterkopf. Bis dahin ist es nur ein Geschäft, es ist ein nettes Geschäft, machen wir weiter. Aber als Barry aus den Marines ausstieg, brauchte er wahrscheinlich ein Jahr, um ihn in einen Killer zu verwandeln. Das ist mein Zeitplan.

Die Folge fühlt sich für mich sehr traumhaft an. Offensichtlich haben Sie Barrys Handlung, die buchstäblich eine Traumsequenz ist, aber die Episode fühlt sich im Allgemeinen erhöhter und surrealer an, als es „Barry“ normalerweise ist. Was hast du davon gehalten, als du es zum ersten Mal gelesen hast?

Ich habe es irgendwie mit Episode 5 der letzten Staffel gerechnet, „ronny/lily“. Wunderschön inszeniert, surreal, surrealer als wir es seit langem gesehen haben. Wir haben viele Rückblenden und ein surreales Leben von ihm gesehen, in dem er verheiratet war und Kinder hatte und so. Aber das ist viel bizarrer und hängt vollständig mit seiner PTBS zusammen. Aber das erlaubte Bill, einige wirklich interessante visuelle Techniken zu verwenden, um zu zeigen, wo sich Barrys Kopf befindet.

Hader hat den größten Teil der Staffel inszeniert und leitet die gesamte vierte Staffel der Show. Wie ist er als Regisseur?

Sehr spezifisch, das ist großartig. Er schneidet es in seinem Kopf, während er weitermacht, was großartig ist, weil Sie dann keine irrelevanten Sachen drehen, die vielleicht später noch passen – er hat es bereits. Es ist so sehr spezifisch in Bezug auf die Regie und auch auf die Regie der Schauspieler. Er ist sehr genau darin, was er von dir sehen will, was er in deinem Gesicht sehen will. Und dann bekommt man lustige Takes, bei denen man nicht unbedingt den Dialog auf der Seite sagt und man ein bisschen verbessern kann, aber ich würde sagen, das meiste davon ist nur geskriptet, mit ein paar Ad-libs. Ich bewundere ihn als Regisseur sehr. Ich liebe Alex [Berg] Als Regisseur der Episoden ist er ebenfalls fantastisch. Aber ich denke, diese letzten beiden Episoden dieser Staffel sind Kunstwerke, und ich hoffe, die Leute wissen es zu schätzen.

Die Show wird eine vierte Staffel haben, aber während dieser Staffel denke ich nach jeder Folge darüber nach, wie sehr es sich wie eine letzte Staffel anfühlt. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass Barry noch länger damit durchkommt. Um nicht zu verderben, was im Finale passiert, aber wie viel Treibstoff hat die Show Ihrer Meinung nach noch im Tank?

Das ist die schlaue Frage. Wie lange kann man jemanden mit PTBS aushalten, der ein Mörder und ein Mörder ist? Über ein paar weitere Staffeln weiß ich persönlich nicht, wie Sie das tun können, nur wegen der Realität des Charakters. Werden wir mehr tun als [Season 4]? Vielleicht, ich weiß es nicht. Aber ich stimme deiner Einschätzung zu, er wird nicht extrem besser. Ich denke, für die Realität der Situation müssten Sie sie innerhalb einer angemessenen Zeit beenden.

Weißt du etwas über die Richtung, in die Staffel 4 geht? Gibt es irgendetwas, das Sie über Fuchs herausfinden möchten?

Nach dem, was mir der kleine Bill über Staffel 4 erzählt hat, werden wir tatsächlich zusammenarbeiten, also freue ich mich darüber. Ich bin gespannt, ob sie zu einer Beziehung zurückkehren werden, in der sie zusammenarbeiten können, oder ob es wirklich auf Tod und Tötung hinauslaufen wird. Offensichtlich wissen wir es noch nicht, und Bill weiß es wahrscheinlich. Und er sagt es mir nicht.

Dieses Interview wurde bearbeitet und gekürzt.

https://variety.com/2022/tv/news/barry-season-3-episode-7-stephen-root-1235284178/ ‘Barry’-Star Stephen Root in Folge 7, Fuches’ Verhör

Charles Jones

24ssports is an automatic aggregator of the all world’s media. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials, please contact us by email – admin@24ssports.com. The content will be deleted within 24 hours.

Related Articles

Back to top button